Dr. Ludwig von Zumbusch, M.C.J.
Standort
München
Fremdsprachen
Englisch
Kontakt
Leopoldstraße 11a
80802 München

T +49. (0)89. 38 38 70 – 0
F +49. (0)89. 38 38 70 – 22
lzu@preubohlig.de

Sekretariat

Nancy Neuenfeldt
T +49. (0)89. 38 38 70 – 104
nne@preubohlig.de

Visitenkarte herunterladen

Dr. Ludwig von Zumbusch, M.C.J.

Rechtsanwalt, Of Counsel | München
Zulassung München und New York

Ludwig von Zumbusch berät und vertritt große Industrieunternehmen und Unternehmen aus dem Mittelstand auf allen Gebieten des Gewerblichen Rechtsschutzes. Sein Schwerpunkt ist die forensische Tätigkeit, also Schutzrechts-Verletzungsstreitigkeiten, insbesondere Patentverletzungsstreitigkeiten und Vertretung in Verfahren über den Rechtsbestand von Schutzrechten (Einspruch, Nichtigkeit). Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich des Arbeitnehmererfinder-, Know-How-Schutz- und Lizenzvertragsrechts. Er ist auch vielfach beratend tätig im Bereich gewerblicher Rechtsschutz, Schutzrechts- und allgemeine Unternehmens-Strategien.

Fachgebiete
Patente und GebrauchsmusterMarken und andere geschäftliche KennzeichenDesignschutzUrheberrechtGeschäftsgeheimnisseArbeitnehmererfindungenWettbewerb und WirtschaftUnlauterer WettbewerbVertriebsrecht und KartellrechtGeistiges Eigentum / IP
Ausbildung

Bankkaufmann | Jurastudium an den Universitäten Tübingen, Freiburg, Austin/Texas | Referendariat in München

Mitgliedschaften

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) | Licensing Executives Society (LES) | Internationale Vereinigung für den Schutz des geistigen Eigentums (AIPPI) | Vereinigung von Fachleuten des gewerblichen Rechtsschutzes (VPP)

Veröffentlichungen

Kommentar zum Markenrecht , (Hrsg.: Dr. Detlef von Schultz) Frankfurt a.M.: Verlag Recht und Wirtschaft, 3. Auflage 2012

Europäisches und Internationales Patentrecht, Einführung zum EPÜ und PCT, 7. Neu bearbeitete 7. Auflage, München: C.H. Beck, 2012, 2012 (Vergleiche dazu auch Rezension von Dr. Andreas Dilg, Mitteilungen der deutschen Patentanwälte, Heft 5/2013, S. 252)

Arbitrability of Antitrust Claims Under U.S., German, and EEC Law: The „International Transaktion“ Criterion and Public Policy, 22 Texas International Law Journal 291 (Nos.2&3)(19¬87) = Die Schiedsfähigkeit privatrechtlicher Kartellrechts-Streitigkeiten nach US-, deutschem und EG-Recht, GRUR Int. 1988, 541.

The Defense of „Fair Use“ in Unpublished Works Under U.S. and Ger¬man Copyright Law. A Comparison With Respect to an Author’s „Moral Right“ in Unpublished Works, 20 International Journal of Intellectual Property and Copyright Law (IIC) (1989), 16.

Das Verhältnis des EG-Weinbezeichnungsrechts zum deutschen Wein- und Wettbewerbsrecht, München 1990 (Dissertation).

Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums – Verletzung und Haftung bei Marken (TRIPS und das deutsche Recht)(Q 134 A; Bericht für die deutsche Landesgruppe der AIPPI), GRUR Int. 1997, 134.

Verträge betreffend gewerbliche Schutzrechte (Übertragung und Lizenzen) und dritte Parteien (Q 190) – AIPPI-Report der Deutschen Landesgruppe, GRUR Int. 2006, 682 (Mitautor)

Auswirkungen der Mitinhaberschaft an gewerblichen Schutzrechten auf ihre Verwertung (Q 194) – AIPPI-Report der Deutschen Landesgruppe, GRUR Int. 2007, 503 (Mitautor)

Markenrecht (Kommentar, Hrsg. v. Schultz), Heidelberg, WRP-Reihe, 2. Auflage 2006

Close Modal